Die Bibliothek der besonderen Kinder

Die besonderen Kinder sind auf sich allein gestellt. Ihre Anführerin und Beschützerin, die Ymbrine Miss Peregrine wird von den Wights gefangen gehalten. Die Kinder suchen sie. Nach vielen Abenteuern unterstützt unter anderem von dem Fährmann Sharon, gelangen sie nach Devils Acre in das Haus von Mr. Bentham. Dort gibt es Tore in alle möglichen Welten, unter anderem auch zur Festung der Wights. Dort eingedrungen gelingt es ihnen ihre besonderen Freunde und die Ymbrinen zu befreien. Doch dann entpuppt sich Mr. Bentham nicht nur als Bruder Miss Peregrines, sondern auch als Feind. Noch einige Kämpfe sind nötig bis zur endgültigen Befreiung. Und dann heißt es für Jacob Portman Abschied zu nehmen von Emma und den besonderen Kindern und zu seinen Eltern zurückzukehren. Doch es ist kein Abschied für immer und das Ende des Buches stimmt hoffnungsfroh...

 

 

 

Riggs, Ransom, Die Bibliothek der besonderen Kinder, Knaur 2018, 14,99 Euro

Alpenfrauen

Kackenschotter, April Pallas hat auf ihre übliche Art ermittelt und ist mit einer zu befragenden ins Bett gestiegen. Ihrer liebsten Meisterdiebin Lou gefällt das gar nicht und sie trennt sich von April. Zur Erklärung: In einem Alpenverein sind vier Frauen verunfallt und April wird beauftragt herauszufinden, ob es sich wirklich um Unfälle handelte. Zu diesem Zweck schleicht sie sich als Journalistin getarnt in den Alpenverein ein und quartiert sich bei Rösli ein. So ganz nebenbei kann sie Rösli zu ihrer grossen Liebe verhelfen und es dient auch noch den Ermittlungen. Sie kommt dahinter, dass der Selbstmord der gelähmten Melissa das Motiv für die Morde liefert. Und Fabian Tritten, das Skiass und sein Manager Leo Gertsch geraten in den Fokus der Ermittlungen. Bevor April den Fall den Behörden übergeben kann gerät sie noch in Lebensgefahr doch dann werden die Täter verhaftet. Und am Ende des Romans steht die Frage, ob April und Lou sich versöhnen....

 

 

Schenk, Daniela, Alpenfrauen, Ulrike Helmer Verlag 2018, 15,- Euro


 

 

Der Buchhalter von Auschwitz

Oskar Gröning hat in Auschwitz nur Devisen gezählt. Ab und zu mal hat er an der Rampe Dienst getan aber an Morden war er nicht unmittelbar beteiligt. Deshalb konnte er nach dem Krieg lange Jahre nicht angeklagt werden, nur unmittelbar Tatbeteiligte wurden nach der geltenden Rechtssprechung angeklagt. Ein Schlag ins Gesicht für Holocaustüberlebende..., die vielen Handlanger des Todes, die die Morde in Auschwitz erst möglich gemacht hatten blieben unbehelligt. Erst in den letzten Jahren mit der Verurteilung des Wachmannes Demjanjuk wurden auch Zubringerdienste bestraft. So konnte Oskar Gröning 70 Jahre nach den Taten verurteilt werden. Oskar Gröning wurde verurteilt obwohl er seit Jahren gegen Holocaustleugner auftrat und bezeugte, was er in Auschwitz gesehen hatte. Jedoch sprach er sich selber frei von Schuld weil er nicht selbst gemordet hat. Dieser Auffassung ist das Gericht nicht gefolgt. Ohne die vielen Grönings wären die Morde in Auschwitz nicht möglich gewesen....

 

 

Engelmann, Reiner, Der Buchhalter von Auschwitz, cbj Verlag 2018, 16,- Euro

Der Buchhalter von Auschwitz

Oskar Gröning hat in Auschwitz nur Devisen gezählt. Ab und zu mal hat er an der Rampe Dienst getan aber an Morden war er nicht unmittelbar beteiligt. Deshalb konnte er nach dem Krieg lange Jahre nicht angeklagt werden, nur unmittelbar Tatbeteiligte wurden nach der geltenden Rechtssprechung angeklagt. Ein Schlag ins Gesicht für Holocaustüberlebende..., die vielen Handlanger des Todes, die die Morde in Auschwitz erst möglich gemacht hatten blieben unbehelligt. Erst in den letzten Jahren mit der Verurteilung des Wachmannes Demjanjuk wurden auch Zubringerdienste bestraft. So konnte Oskar Gröning 70 Jahre nach den Taten verurteilt werden. Oskar Gröning wurde verurteilt obwohl er seit Jahren gegen Holocaustleugner auftrat und bezeugte, was er in Auschwitz gesehen hatte. Jedoch sprach er sich selber frei von Schuld weil er nicht selbst gemordet hat. Dieser Auffassung ist das Gericht nicht gefolgt. Ohne die vielen Grönings wären die Morde in Auschwitz nicht möglich gewesen....

 

 

 

Engelmann, Reiner, Der Buchhalter von Auschwitz, cbj Verlag 2018, 16,- Euro

Sommer unter schwarzen Flügeln

Der siebzehnjährige Calvin ist ein strammer Neonazi. Er hasst Ausländer, insbesondere die Flüchtlinge in dem städtischen Asylantenheim. In seiner Politgruppe gilt er als der nächste Anführer. Da lernt er Nuri kennen, das Mädchen aus Syrien. Er ist zunehmend verunsichert, vor allem als Nuri beginnt ihre Geschichte vom syrischen Bürgerkrieg zu erzählen. Wie kann er dieses Mädchen lieben und Ausländer hassen? Calvin wird zum Aussteiger und beginnt eine heimliche Beziehung zu Nuri. Man weiß nicht was zuerst beginnt, Calvins Ausstieg oder die Beziehung zu Nuri. Doch seine ehemaligen „Freunde“ dürfen nichts von Nuri wissen. Calvin hält die Situation bald nicht mehr aus und erzählt seinen Freunden, dass er aussteigen will. Das bringt ihn, zusammengeschlagen ins Krankenhaus. Nach seiner E>ntlassung versteckt er sich bei Nuri im Asylantenheim. Doch die Situation spitzt sich zu und die beiden müssen fliehen. Doch dann hören sie von einem Anschlag auf das Asylantenheim und fahren zurück um zu helfen. Was dann passiert ist so dramatisch, dass einem die Tränen kommen, soll aber hier nicht verraten werden. Am Ende ist Calvin allein, ihm steht eine Zukunft im Zeugenschutz bevor.

Das Buch ist toll, könnte gut als Präventionsmaterial in Schulen genutzt werden. Vielleicht geschieht das auch schon, ich würde es mir wünschen....

 

 

 

Martin, Peer, Sommer unter schwarzen Flügeln, Oetinger 2018, 19,99 Euro