Unter ihren Augen

Dieser historische Roman beginnt mit einem ungeheuren Tabubruch: Lieselotte Daube- Gellert denunziert im Jahre 1933 ihre ehemalige Lehrerin Bertha Habenicht bei den Nazis. Wie es dazu kommt erfahren wir in Rückblenden ab dem Jahre 1922.Lieselotte Daube lernt an Bertha Habenichts Tanzschule Gymnastik und Ausdruckstanz. Sie hegt lesbische Gefühle für ihre Lehrerin und nach Beendigung der Ausbildung offenbart sie sich ihr in einem Liebesbrief zusammen mit einem Geschenk, einer Gagatbrosche. Da Bertha Habenicht in einer glücklichen Beziehung lebt weist sie die junge Frau grob zurück. Von da an leugnet Lieselotte Daube ihre lesbischen Gefühle und verurteilt alle „unnatürlichen“ Gefühle in Bausch und Bogen. Sie heiratet Erwin Gellert, mit dem sie eine Freundschaft ohne Leidenschaft verbindet und gründet ihre eigene Tanzschule. Bertha Habenicht steht sie von nun an feindlich gegenüber.Als die Nazis ihrem Mann Erwin die Regie für eine Kinderoper wegnehmen und sie Bertha Habenicht anvertrauen mündet diese Feindschaft schliesslich in die Denunziation wegen Berthas lesbischem Lebensstil. Bertha kontert mit einer Gegendenunziation wegen Erwins kommunistischer Haltung. Wie dieses gefährliche Spiel ausgeht erfahren wir in einem Epilog aus dem Jahre 1936.

 

 

 

David, Dorit, Unter ihren Augen, Quer Verlag 2021, 18,00 Euro

Tote foltern nicht

Die Hauptperson in Roland Gramlings Krimi ist Sören Petersen. Sören war in einem früheren Leben Polizist, jetzt ist er Privatdetektiv. Obwohl dieses

Szenario in so vielen Krimis vorkommt wirkt es doch nicht abgedroschen. Sören Petersen ist eine symphatische Figur. Im vorliegenden Fall soll er im Auftrag einer Anwältin den vermissten Bambi finden. Bambi wird wegen seiner Rehaugen so genannt und ist auf den ersten Blick ein richtiger Gutmensch. Schnell stellt sich heraus, dass Bambi bestialisch ermordet wurde. Eigentlich ist Petersens Auftrag nun beendet, doch dieser Fall lässt ihn nicht los und er versucht Bambis Mörder zu finden. Da taucht ein Video auf, Bambi ist nicht nur Opfer sondern auch Täter. Mit drei noch unbekannten Mittätern hat er schwule Männer zu Tode gefoltert.In detektivischer Kleinarbeit deckt Petersen die Identität der drei Mittäter auf, hochrangige Mitglieder der Berliner Politik.. Doch wer hat Bambi getötet? Es sieht so aus als würden sich Angehörige der Opfer rächen. Die Identität des unbekannten Rächers ist eine grosse Überraschung. Nach Lösung des Falles braucht Petersen erstmal eine Auszeit und begibt sich auf eine lange Reise.

 

 

Gramling,Roland, Tote foltern nicht, Quer Verlag 2022, 18,00 Euro

 

 

Milch oder Blut

Liza Cody ist hier ein brillanter ausgesprochen unheimlicher Kriminalroman im Stil eines Vampirromans vergangener Jahrhunderte gelungen. Seema Dahami ist Stadtgärtnerin, in Londen gestaltet sie Gärten, Dachgärten und auch Verkehrsinseln. Sie ist Jüdin atheistischen Glaubens und isst kein Fleisch, denn sie sagt: Milch ist Geschenk, Blut ist Gewalt und ich will nichts mit Gewalt nehmen. So machen die alten Speisegesetze in einer modernen Welt Sinn. Eines Tages lernt Seema den geheimnisvollen, schwerreichen, älteren Lazaro kennen. Lazaro manipuliert sie und tut ihr nicht gut. Obwohl sie von allen Seiten gewarnt wird ist Seema von Lazaro fasziniert und folgt ihm bedingungslos. Dann wird ihre Mutter ermordet. Steckt Lazaro dahinter? Und was bedeuten die Wunden an Seemas Hals?Es muss noch viel passieren bis Seema sich von Lazaro löst. Dieser Krimi ist faszinierend von der ersten bis zur letzten Seite....

 

 

Cody, Liza, Milch oder Blut, Argument Verlag 2022, 23,-Euro

Das grössere Verbrechen

Theres hat sich ein wohlgeordnetes, einigermassen zufriedenes Leben aufgebaut, mit ihrem Mann Thomas und ihrer fast erwachsenen Tochter Nina. Dieses wohlgeordnete Leben gerät aus den Fugen, als ihr Sohn Jan, den sie als Baby zur Adoption freigegeben hat, und von dem ihre Familie nichts weiss, auftaucht. Freiwillig hat Theres das Baby nicht weggegeben, nein, eine gemeine Intrige ihres Vaters hat sie dazu gebracht. Dem hat der Osteuropäer nicht gepasst, als Vater seines Enkels. Theres findet, dass ihr Vater für diese Intrige, die sie jetzt endlich aufdecken kann, die Höchststrafe verdient hat. Nur leider gerät ihr Sohn, Jan, den sie gerade erst wieder gefunden hat, in Verdacht den Unfall ihres Vaters verursacht zu haben. <diesen Verdacht kann Theres zum Glück zerstreuen. Geht so doch noch alles gut aus? Die Leser*in darf gespannt sein.

 

 

Goldmann, Anne, Das grössere Verbrechen, Argument Verlag 2018, 13 Euro

Karlchen und der Kapuzen-Klub

Ali Mitgutsch gilt gemeinhin als der Urheber der Wimmelbücher, Rotraut Susanne Berner hat ein besonders schönes Exemplar dieses Genres kreiert.Es ist nicht ganz so wimmelig wie Ali Mitgutschs Exemplare und im Gegensatz zu diesen mit Text unterlegt. Die Zeichnungen sind ganz entzückend und die dazugehörige Geschichte ist witzig und phantasievoll. Jetzt zur Geschichte: Als Karlchen morgens aufwacht ist das Küken verschwunden. Karlchen sucht überall und ruft schliesslich seine Freunde zuhilfe. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche. Versteht sich von selbst, dass die kleinen Leser*innen das Küken auf (fast) jeder Seite schneller finden als Karlchen.....Am Ende wird das Küken an einem sehr überraschenden Platz gefunden und alle sind glücklich. Ein wirklich gelungenes Bilderbuch für kleine und jung gebliebene Leser*innen.....

 

 

Rotraut Susanne Berner, Karlchen und der Kapuzen-Klub, Hanser 2022, 12,- Euro