Der Krieg und das Mädchen

Der Autor schildert mit großem historischem Einfühlungsgefühl die Stimmung in Deutschland vor dem ersten Weltkrieg. Die jungen Männer träumen von einem Schicksal als Kriegshelden. Und wenn ein Junge homosexuelle Gefühle hat sucht er den Heldentod, statt auf seine Gefühle stolz zu sein. Die Staatsmacht ist paranoid und macht auf alles Jagd was vermeintlich oder tatsächlich pazifistisch ist. Und ein Mädchen und ihre Mutter landen im Gefängnis wegen ihres französisch klingenden Namen und dem Brief einer jungen Frau die Kontakt zu einer bekannten Pazifistin hatte. Alles in allem schildert das Buch eine beklemmende Stimmung, die für nach dem zweiten Weltkrieg Geborene nur schwer nachvollziehbar ist. Kein Jahreszahlen lernen kann diese Stimmung so gut beschreiben wie diese Erzählung.

 

Seidel, Jürgen, Der Krieg und das Mädchen, cbj Verlag 2016, 9,99 Euro

Schritt für Schritt

Dieser autobiographische Roman schildert das Leben der Autorin in beeindruckender Weise. Früh schwanger geworden bringt die junge Frau einen Jungen zur Welt, der die ersten Jahre bei ihrer Mutter lebt während sie ihre Ausbildung zur Lehrerin absolviert. Dann folgen Heirat, Scheidung, ein weiteres Kind... Und aus der Lehrerin wird die Schriftstellerin die Preise für ihr Werk abräumt. Es ist ein durchschnittliches Leben trotz aller Berühmtheit und durchaus nicht immer glücklich. Wassmo ist eine Frau, die das Leben nicht leicht nimmt. Sie geht nicht den leichtesten Weg und ist dennoch in der Lage sich nach Notwendigkeiten zu richten. So entscheidet sie sich zu einer Ausbildung als Lehrerin, weil die gewünschte künstlerische Ausbildung mit ihrem Leben als junge ledige Mutter nicht vereinbar zu sein scheint. In späteren Jahren entscheidet sie sich konsequent für die Schriftstellerei, obwohl sie dafür den Broterwerb aufgeben muss.

 

 

Wassmo, Herbjorg, Schritt für Schritt, Argument Verlag 2016, 19,00 Euro

Touch the flame

Lukas hat seinen Vater sieben Jahre nicht gesehen. Nun soll er, auf Wunsch der Mutter, eine Woche mit ihm verbringen. Diese Begegnung ist von Anfang an eine Katastrophe. Der Vater hat Kontakt zu Kriminellen. Lukas wird zusammen geschlagen. Sein Vater sucht zusammen mit seinem Bruder die Beute aus einem Überfall vor vielen Jahren. Immerhin lernt Lukas seinen Halbbruder Neill kennen. Und nach der Woche verspricht sein Vater ihm, die anstehende Krebsbehandlung durchzustehen. Desillusioniert kehrt Lukas heim.

 

 

Drvenkar, Zoran, Touch the flame, cbj Verlag 2016, 8,99 Euro

Ein letztes Mal wir

Alexandra Roth hat ihrer sterbenden Freundin versprochen eine fünftägige Wanderung durch Lappland zu ihrem Gedenken zu unternehmen. Für Alexandra die Wandern bisher immer überflüssig fand ist die Tour eine Herausforderung. In der Journalistin Emma findet sie eine gute Begleiterin und Zuhörerin. Sie erzählt ihr die Geschichte ihrer großen Liebe. Ihre Freundin ist an Nierenkrebs erkrankt und wollte ihrem Leben selbstbestimmt ein Ende setzen. Ohne jemals schwermütig zu werden greift dieser Roman Themen wie Freitod, Erkrankung und Trauer auf.

 

 

Cassaris, Lovis, Ein letztes Mal wir, Querverlag 2016, 14,90 Euro

Brandspuren

Anna hat eine liebevolle Beziehung zu ihrer Grossmutter Wilma, die in einer brandenburgischen Kleinstadt lebt. Doch der große Steinofen im Keller des Hauses der Großmutter macht ihr Angst, sie weiß nicht wieso. Was sie nicht mehr erinnert, vor zwanzig Jahren, Anna war fünf, ist das Haus der türkischen Nachbarn angezündet worden. Wilma hat geschwiegen, obwohl sie den Täter kannte, aus Angst. Als Anna von dem Vorfall erfährt beginnt sie sich zu erinnern. Und der Brandanschlag vergiftet das gute Verhältnis zu ihrer Gr0ßmutter. Die schreibt einen Leserinnenbrief und veröffentlicht die Identität des Täters zwanzig Jahre später. Am Ende fallen sich Anna und Wilma wieder in die Arme. Dieses Buch greift ein Brandaktuelles Thema auf. Rechtsextremismus , Zivilcourage....

 

 

Berlin, Malou, Brandspuren, Querverlag 2016, 14,90 Euro