Herztanz

Dieses Buch ist ähnlich wie Herztour gut geschrieben und witzig. E>inigen der Protagonistinnen begegnen wir in beiden Büchern, was das Lesevergnügen eindeutig erhöht. Jess zieht zu Leo in die WG, und sie verliebt sich in sie. Die beiden beginnen eine Affäre, doch da es Jess nicht entgangen ist, dass Leo viele Herzen bricht, hat sie große Ängste betrogen oder verlassen zu werden.Wie die beiden sich trotzdem zusammenraufen ist witzig zu lesen. Und das Jess Mira küsst, in die sie mal verliebt war, führt trotz oder wegen Miras glücklicher Beziehung nicht zu dramatischen Szenen.Am Ende versöhnt sich Jess mit ihrer Mutter und zieht wieder bei ihr ein. Leo und Jess wollen zusammenbleiben, doch zusammenwohnen scheint nicht klug....Ein realistisches, bodenständiges Happy End....

 

 

 

Dankers, Julia, Herztanz, Ulrike Helmer Verlag 2016, 14,95 Euro

Kriegstagebücher

Die Menschheit hat den Verstand verloren“, mit diesen Worten kommentiert Astrid Lindgren den Kriegsbeginn 1939. Sie beginnt hier ein unvergleichliches Tagebuch, das die Weltereignisse bis 1945 dokumentiert. Astrid Lindgren dachte während der Kriegsjahre noch nicht daran Schriftstellerin zu werden, dennoch sind ihre Aufzeichnungen von hoher literarischer Qualität. Durch ihre Tätigkeit bei der Briefzensur kommt sie an Dokumente zu denen andere keinen Zugang haben, zum Beispiel über die Judenverfolgung in den Ländern Europas. In den ersten Kriegsjahren ist auffällig, dass Astrid Lindgren sich mehr vor einer sowjetischen Besetzung als vor einer deutschen Besetzung fürchtet. Doch in den späteren Jahren sieht Astrid Lindgren klar die Verbrechen der Nazis vor Augen. Über viele Seiten zieht sich die überschäumende Freude bei Kriegsende, doch verschweigt sie auch nicht das Elend der Nachkriegsjahre. Im letzten Jahr des Kriegstagebuches taucht Pippi Langstrumpf auf, eine Kinderbuchfigur, die sie sich ursprünglich für ihre kranke Tochter ausdachte, und die sie später berühmt machen wird.

 

 

Lindgren, Astrid, Die Menschheit hat den Verstand verloren, Tagebücher 1939-1945,

Ullstein Verlag 2015, 24,- Euro

Im Affenzahn mit der Bimmelbahn

Das große James Krüss Vorlesebuch besticht durch seine Gestaltung. Fantasievolle Tiere fahren in der Bimmelbahn über den Einband. Und die Gedichte und Geschichten im Buch sind einfach zauberhaft. Ob das Murmeltier Maxl sich aus dem Käfig der Menschen befreit oder die Maus Therese den Kater Knorrzig überlistet, damit die Mäuse Fasching feiern können, alle Geschichten begeistern jung und alt. James Krüss lebte von 1926- 1997. Er ist auf der Insel Helgoland aufgewachsen. 1960 erhielt er den Deutschen Jugendbuchpreis. (Heute: Deutscher Jugendliteraturpreis) Seine Texte wurden in mehr als 30 Sprachen übersetzt. Seit 1966 lebte er mit seinem Lebensgefährten auf Gran Canaria.

 

 

Krüss, James, Im Affenzahn mit der Bimmelbahn, Oetinger 2016, 16,99 Euro

 

Die Olchis werden Fußballmeister

Die kleinen grünen Olchis sind urige Gesellen. Als sie einen alten Fußball finden, weiß nur der Olchiopa was man mit diesem Ding macht. Er beginnt die Olchis zu trainieren. Und dann hat er die Idee. Die Olchis sollen gegen den 1. FC Schmuddelfing spielen. Gesagt getan. Aber die Olchis sind Weltmeister im Foulen und bald haben alle Olchis bis auf den Opa eine rote Karte. Außerdem sind die Schmuddelfinger gute Torschützen und haben bald 13 Tore. Doch dann beginnt es zu regnen und im Matsch läuft der Olchiopa zu Höchstform auf. Haben die Olchis also doch noch eine Chance? Die Geschichte ist witzig erzählt und genau richtig zum Selberlesen im zweiten und dritten Schuljahr. Und Kleinere lassen sich die Geschichte gerne vorlesen.

 

 

Dietl, Erhard, Die Olchis werden Fußballmeister, Oetinger 2016, 7,95 Euro

Allesfresser

Lisa Nerz begibt sich tief ins vegane Milieu um die Szene auszuforschen. Denn der schreckliche Mord an Hinni Rappküfer, dem Fernsehkoch, könnte in der veganen Szene geplant worden sein. Dazu muss Lisa Nerz nicht nur auf Fleisch verzichten, sondern auch auf ihre geliebte Lederjacke und ihre Lederboots. Sogar auf eine illegale Pferdebefreiungsaktion lässt sie sich ein. Hier wird ein Mordversuch an ihr verübt. Ist der Mörder schon auf Lisa aufmerksam geworden? Jedenfalls stellt Lisa viele Fragen und ihr fällt auf wie aggressiv die vegane Szene ist. Das Buch entlarvt die vegane Szene als unerträglich hasserfüllt auf alle die anders denken und leben. Christine Lehmann hat hier eindeutig Stellung bezogen für eine tolerante Lebensweise.

 

Lehmann, Christine, Allesfresser, Ariadne 2016, 12 Euro