Mehr als schöner wohnen!

Ruth Becker und Eveline Linke haben in diesem Buch mehr als zehn Frauenwohnprojekte untersucht. Von Solidarität bis Feminismus werden alle Gesichtspunkte behandelt, die man sich nur vorstellen kann. Was den Feminismus angeht so ist die Mehrzahl der in Projekten wohnenden Frauen nicht in einer Frauenlesbenszene verortet. Jedoch sind es durchaus emanzipierte Frauen, die es in so ein Projekt zieht. Die älteren Frauen sind in der Überzahl, auch für Alleinerziehende kann so ein Projekt interessant sein. Die meisten Frauen sind zufrieden mit ihrer Entscheidung ins Projekt zu ziehen, nur wenige ziehen desillusioniert wieder aus. Euphorische Zuschreibungen wie Wahlverwandtschaft sind jedoch nicht angebracht, hier sind die Frauen ernüchtert gegenüber der Planungsphase. Für lesbische Frauen kann es ein guter Ort sein, allerdings mit der Einschränkung, dass einige Projekte ein Problem damit haben lesbische Mitbewohnerinnen offen in der Aussenwerbung zu benennen. Trotzdem ist das Fazit das die Autorinnen ziehen durchaus positiv. Der Titel ist wichtig für Frauen, die in Erwägung ziehen in ein Frauenwohnprojekt zu ziehen.

 

 

Becker, Ruth/Linke, Eveline, Mehr als schöner wohnen!, U. Helmer Verlag 2017, 19,95 Euro

Miss Terry

Ms. Tehri ist Grundschullehrein in einer englischen Stadt. Sie hat indische Wurzeln und versteckt sich vor ihrer Familie. Ihr Vater und ihre Brüder wollen sie töten, weil sie einen Beruf ergriffen hat statt zu heiraten. Als in ihrer Straße ein totes Baby in einem Müllcontainer gefunden wird, verdächtigen rassistische Polizeibeamte sie, nur weil sie die einzige dunkelhäutige Frau im Viertel ist. Und der Privatdetektiv Zach der verspricht ihr zu helfen ist dann doch nicht der Ritter in schimmernder Rüstung sondern ein hässlicher Frosch... Und zu allem Unglück verraten die Polizisten ihrem Vater ihre Adresse... Am Ende überlebt sie knapp, entscheidet sich gegen ihre Familie auszusagen und hat überhaupt noch so einige Pläne. Doch als erstes will sie schwimmen lernen....

 

 

Cody, Liza, Miss Terry, Argument Verlag 2017, 17 Euro

Rebeccas Küsse

Julia lebt seit Jahren in einer festen Beziehung. Ihr Verhältnis zu Gudrun, die gleichzeitig ihre Geschäftspartnerin ist, ist sehr vertraut, doch der Sex ist selten geworden. Da beginnt Julia im Chat Sex mit Rebecca zu haben, sie ist besessen von diesen virtuellen Zusammenkünften, der Sex wird zur Sucht. Was wird passieren, wenn Rebecca und Julia sich in der Realität begegnen? Wird Julia sich von ihrer Partnerin Gudrun trennen. Fragen über Fragen, die der Roman der gespannten Leserin beantwortet.

 

 

Voss, Ulrike, Rebeccas Küsse, konkursbuch Verlag 2017, 10,90 Euro

 

Rosalinde hat Gedanken im Kopf

Rosalinde hat Gedanken im Kopf ist ein nettes Buch für Mädchen, das auch kleine Jungen mit Vergnügen lesen können. Es ist zum Selberlesen ab acht zum Vorlesen ab sechs Jahren geeignet. Rosalinde ist ein kleines Mädchen das immerzu nachdenkt. Mal denkt sie über ihren Namen nach und stellt fest dass sie gerne eine rosa Linde ist. Mal denkt sie über die Schwindeleien der Erwachsenen nach und mal stellt sie sich vor sie würde im Zirkus auftreten, wenn sie sich eigentlich Einmaleinsgedanken machen sollte. Auch Berufsgedanken macht sie sich, wobei die Berufe die die Mädchen in ihrer Klassse anstreben sie nicht reizen. Nein, Kinderkrankenschwesater will sie nicht werden, eher Kapitänin oder vielleicht Torfrau, auch wenn ihr Freund Fredi sagt, dass das für ein Mädchen nicht geht.... Immer ist es vergnüglich an Rosalindes Gedanken teilzuhaben, und dass Rosalinde kein typisches Mädchen ist erhöht das Vergnügen noch...

 

 

Nöstlinger, Christine, Rosalinde hat Gedanken im Kopf, Oetinger Verlag 2016, 9,99 Euro

Zeit der Diebe

Das Mädchen Boi lebt in einer bizarren Welt von Ruinen nach der Wende. Sie streunt mit ihren Freunden durch die leerstehenden Häuser und sammelt Müll. Als den Jugendlichen das nicht mehr reicht begehen sie Einbrüche. In dem Altwarenhändler Kalmus finden Boi und ihr Bruder Sinon ihren Meister. Bei einem Einbruch ertappt lässt Kalmus sie für sich arbeiten. Boi freundet sich mit dem alten Mann an und hilft ihm gelegentlich freiwillig. Irgendwann verlegen sich die Jugendlichen auf Taschendiebstahl, was ein Leben lang Bois Metier bleiben soll. Der Roman zeigt eine durch den Kapitalismus zerstörte Welt in der die kriminelle Karriere der Kids nur folgerichtig scheint. Der Name Boi kommt übrigens nicht von dem Wort Boy sondern erklärt sich aus den Anfangsbuchstaben ihrer Vornamen. Boi merkt schon früh, dass sie auf Frauen steht ohne das besonders wichtig zu finden....

 

 

Bornemann, Eike, Zeit der Diebe, Ulrike Helmer Verlag 2016, 13,95 Euro