Panikattacken und andere Angststörungen loswerden

Vor einigen Wochen empfahl mir eine Nachbarin, die weiß, dass ich unter Panikattacken leide, dieses Buch und ich besorgte es mir. Doch schon beim Lesen des Klappentextes war ich enttäuscht.Der Autor behauptet Traumata, Neurosen, Phobien und Angststörungen in weniger als 10 Sitzungen auflösen zu können. Da werden unseriöse Versprechungen gemacht. Traumata beruhen auf schlechten Erfahrungen sitzen sehr tief und sind nur durch jahrelange therapeutische Arbeit aufzulösen wenn überhaupt.Des weiteren warnt der Autor im Buch vor bewährten tiefenpsychologischen Methoden und davor den Ursachen der Angststörung auf den Grund zu gehen. Das hält der Autor für unsinnig und überflüssig.Ich bin jedoch der Meinung, dass nur das langfristig helfen kann. Die Techniken die der Autor anbietet beruhen auf angstlösenden Methoden durch positive Affirmationen verknüpft mit den Sinnen. Man soll sich täglich mit einer positiven Affirmation verknüpft mit sehen, hören, riechen, schmecken oder fühlen beschäftigen. Diese und alle weiteren beschriebenen Techniken können hilfreich sein. Aber nicht wie behauptet innerhalb weniger Wochen. Und es kann keine Ursachenforschung ersetzen, die in der Therapie dringend notwendig ist. Insgesamt hat mich das Buch enttäuscht.

 

Bernhardt, Klaus, Panikattacken und andere Angststörungen loswerden, Ariston Verlag 2018, 16,99 Euro