Mehr als schöner wohnen!

Ruth Becker und Eveline Linke haben in diesem Buch mehr als zehn Frauenwohnprojekte untersucht. Von Solidarität bis Feminismus werden alle Gesichtspunkte behandelt, die man sich nur vorstellen kann. Was den Feminismus angeht so ist die Mehrzahl der in Projekten wohnenden Frauen nicht in einer Frauenlesbenszene verortet. Jedoch sind es durchaus emanzipierte Frauen, die es in so ein Projekt zieht. Die älteren Frauen sind in der Überzahl, auch für Alleinerziehende kann so ein Projekt interessant sein. Die meisten Frauen sind zufrieden mit ihrer Entscheidung ins Projekt zu ziehen, nur wenige ziehen desillusioniert wieder aus. Euphorische Zuschreibungen wie Wahlverwandtschaft sind jedoch nicht angebracht, hier sind die Frauen ernüchtert gegenüber der Planungsphase. Für lesbische Frauen kann es ein guter Ort sein, allerdings mit der Einschränkung, dass einige Projekte ein Problem damit haben lesbische Mitbewohnerinnen offen in der Aussenwerbung zu benennen. Trotzdem ist das Fazit das die Autorinnen ziehen durchaus positiv. Der Titel ist wichtig für Frauen, die in Erwägung ziehen in ein Frauenwohnprojekt zu ziehen.

 

 

Becker, Ruth/Linke, Eveline, Mehr als schöner wohnen!, U. Helmer Verlag 2017, 19,95 Euro