Wegbereiterinnen 2018

Den Kalender Wegbereiterinnen gibt es schon seit sechzehn Jahren und immer noch finden sich bekannte und berühmte Frauen. Im Januar wird Tatjana Barbakoff (1899- 1944) porträtiert. Tsipora Edelberg verliebte sich mit neunzehn Jahren in einen Offizier und ging mit ihm nach Deutschland. Als Tatjana Barbakoff eroberte sie in den Jahren nach dem ersten Weltkrieg die Bühnen der Kabaretts und Theater. In der Nazizeit mußte sie fliehen. Im Januar 1944 wurde sie in Nizza von der Gestapo gefasst. Am 6. Februar wurde sie in Auschwitz ermordet. Im Februar folgt Clara Benthien (1887-1962) . Sie richtete in Hamburg mit ihrem Mann eine Weinprobierstube ein, die sich nach 1933 zu einem Ort des Widerstands entwickelte. In einem Hinterzimmer wurde die Flucht vieler Juden und politisch Verfolgter geplant. Der April schließt sich an mit der Kämpferin für afroamerikanische Frauenrechte Anna Julia Cooper. (!858-1964) Sie war eine Tochter des Sklavenhalters George Washington Haywood.Nach dem Bürgerkrieg konnte sie die Schule besuchen. Nach ihrer Heirat mußte sie ihren Beruf aufgeben und wurde bereits nach zwei Jahren Witwe. Sie kehrte zur Schule zurück und setzte sich fortan für die Bildung von Frauen ein. 1881 begann sie ein Studium am Oberlin College und im Alter von 66 Jahren erwarb sie ein Diplom der Sorbonne. Sie kämpfte vehement für die Rechte schwarzer Frauen. Im Juli setzt sich die Reihe der berühmten Frauen mit Käthe Leichter (1895-1942) fort. Käthe Leichter war eine der bekanntesten Persönlichkeiten der österreichischen Arbeiterbewegung. 1942 wurde sie im KZ Ravensbrück ermordet. So reiht sich eine bekannte Persönlichkeit an die andere und der Kalender ist so faszinierend wie jedes Jahr.

 

 

Wegbereiterinnen 2018, Ag Spak 2018, 14,50 Euro

Anschlag von Rechts

Dieses Buch beruht auf einer wahren Begebenheit. Die Flüchtlinge im Flüchtlingswohnheim in P. Haben alle eine bewegende Fluchtgeschichte. Sie sind alle traumatisiert bevor sie in Deutschland ankommen. Und noch eines haben sie gemeinsam. Sie werden Opfer eines Brandanschlages, ausgeführt von zwei Männern und einer Frau. Mary, im Zimmer ihres Sohnes landete der Brandsatz, wac ht jede Nacht um zwei Uhr auf und ist in Panik. Die Täter werden gefasst und vor Gericht gestellt. Der Richter weist ihnen eine rechte Gesinnung nach. Sie werden zu hohen Strafen verurteilt, der Richter geht über das von der Staatsanwaltschaft beantragte Strafmaß hinaus. In einem Nachwort wird auf die Situation von Flüchtlingen In Deutschland eingegangen. Zahlen räumen mit dem Märchen von der Flüchttlingsflut auf. Alles in allem ein bewegendes und informatives Buch...

 

 

Engelmann, Reiner, Anschlag von Rechts, cbj Verlag 2017, 14,99 Euro

Das ganze schrecklich schöne Leben

Auf die Biographie Konstantin Weckers haben viele Fans lange gewartet. Sie ist umfangreich und schildert die wichtigsten Stationen in seinem Leben und ausführlich sein Werk. Die Coautoren Günther Bauch und Roland Rottenfußer sind die perfekte Ergänzung zu Konstantin Wecker. Während Konstantin Wecker oft ins Philosophieren abgleitet schildert Günther Bauch die Stationen in seinem Leben und Rolöand Rottenfußer analysiert sein Werk. In mehreren Kapiteln wird auf die Drogensucht und die Verhaftung eingegangen. Doch auch die glückliche Jugend wird ausführlich geschildert, ebenso die ersten Karriereschritte. Und auch das Älterwerden ist Anlaß zu ausführlichen Schilderungen. Konstantin Wecker würdigt in einem ausführlichen Kapitel viele seiner Weggefährten von Mercedes Sosa bis Hanns Dieter Hüsch. Auch seine ehemaligen Schulkameraden vergißt er dabei nicht. Diese Biographie ist wirklich schön zu lesen...

 

 

Wecker, Konstantin, Das ganze schrecklich schöne Leben, Gütersloher Verlagshaus 2017, 24,99 Euro

Frischer Wind am Wolfgangsee

Vanessa soll einen Gasthof am Wolfgangsee erben. Doch ihre Neigung gilt Frauen. Ihr scheint das ein Ding der Unmöglichkeit. Doch als ihre Freundinnen von ihrem Lesbischsein erfahren arrangieren sie ein Date für sie. Und tatsächlich entwickelt sich eine heimliche Liebesbeziehung. Doch die Heimlichkeit belastet die Liebe der beiden und Louise trennt sich frustriert. Erst als Louise mit einem Burnout im Krankenhaus liegt gelingt es Vanessa voll und ganz zu ihr zu stehen. Sie zieht mit Louise zusammen und schenkt den Eltern reinen Wein ein. Nun beginnt eine Zeit die gleichzeitig schön und doch schwer ist. Vanessa weiß nicht ob die Eltern jemals ihre Beziehung akzeptieren werden... Wie das ausgeht schildert Carolin Schairer spannend und unterhaltsam. Und am Ende kommt es natürlich zum Happy End....

 

 

Schairer, Carolin, Frischer Wind am Wolfgangsee, Ulrike Helmer Verlag 2017, 14,95 Euro

Odéonia, Paris

Dieses Buch ist eine Liebeserklärung an das Liebespaar Adrienne Monnier und Sylvia Beach, die fast 40 Jahre lang zwei heute weltberühmte Buchläden in Paris betrieben. Adrienne gründete 1915 La Maison des Amis des Livres. Der Laden wird bald zum Mittelpunkt der literarischen und künstlerischen Szene an der Rive gauche. Gegen Ende des Krieges kommt dann Sylvia Beach nach Paris und verliebt sich in Adrienne Monnier. Kurz entschlossen bleibt die Amerikanerin in Paris und gründet Shakespeare & Company. Für beide Buchläden ist typisch, dass man die Bücher sowohl ausleihen als auch kaufen kann. Hier trifft sich alles was Rang und Namen hat, so auch Gertrude Stein und Alice B. Toklas und viele mehr. Auch junge Schriftsteller wie Hemingway oder James Joyce treffen sich hier. Sylvia Beach entschließt sich den Ulysses zu verlegen. Es wird ein Projekt das über Jahre hinaus alles beherrscht und zur grossen Belastungsprobe für die Liebesbeziehung der beiden Frauen wird. Kurz vor Beginn des zweiten Weltkrieges verliebt sich Adrienne Monnier in Gisèle Freund und die Beziehung scheint am Ende. Doch dann flieht Gisèle vor den Nazis und Adrienne und Sylvia besinnen sich auf ihre Liebe. Während der deutschen Besatzung schließt Sylvia Beach ihren Laden und eröfnet ihn auch nach Kriegsende nich t wieder. La maison gibt es noch einige Jahre nach Kriegs ende...

 

 

Mühlenbrink, Veneda, Odéonia, Paris, Ulrike Helmer Verlag 2017, 15,- Euro